Familie Helfrich

 

 

Bernd Helfrich  

Seine Ambitionen in jungen Jahren zielten eher aufs Fußballfeld denn auf die Theaterbühne. Wäre er nicht Volksschauspieler geworden, hätte er mit ziemlicher Sicherheit die Laufbahn eines Fußball-Profis eingeschlagen.  Bis zu seinem Bühnendebüt als 15-Jähriger spielte er erfolgreich in den Schülermannschaften des TSV 1860 München und des FC Bayern. Noch heute steht er in der Freizeit im Tor des legendären "FC Schmiere".

 

Doch statt professionell zu kicken, entschied sich Bernd Helfrich für die Schauspielerei, wofür ihm als Sohn von Amsi Kern, dem einstigen Star und legendären Prinzipalin des "Chiemgauer Volkstheaters", das Talent in die Wiege gelegt wurde."


 

Ziel war es von Anfang an, dieses Theater auf seinem Erfolgsweg weiterzuführen und es an die Spitze der bayerischen Volkstheater zu bringen." (Zitat Bernd Helfrich)


 

Er ist Theaterleiter, Schauspieler, Autor und Regisseur.

 

Bekannt geworden ist er einem Millionenpublikum durch zahlreiche Fernsehspiele, Serien und Spielfilme, in denen der strahlende Bayer Hauptrollen spielte.

Zu den frühen Filmen zählen Ganghofers "Waldrausch" und "Schweigen im Walde", später "Bollwieser" sowie "Der Bulle von Tölz", "Die Leute von Feichtenreuth", die BR-Produktionen "Die Wiesingers", "Sachrang - Eine Chronik aus den Bergen", "Schafkopfrennen", "Wildbach" und viele mehr.
 

Aber auch die Fernsehübertragungen seiner Inszenierungen des "Chiemgauer Volkstheater" brachten und bringen ihm immer noch Millionen von Zuschauern ein.

 

Porträt von Bernd Helfrich
im Bayerischen Fernsehen 

hier klicken

 

Mona Freiberg  begann ihre Karriere mit Gesangsauftritten in frühester Jugend. Damals war Ursula Freiberger Schülerin in Krailling bei München. Sie ist seit ihrem sechsten Lebensjahr mit Lisa Fitz, der bayerischen Kabarettistin befreundet.
 

Die Lisa hat es immer schon zur Bühne gedrängt, und da hat sie mich quasi mitgezogen", so Mona in einem Fernsehinterview, die sich zusammen mit ihrer Freundin und zwei Gitarren auf die Bretter wagte und als Duo „Mona und Lisa" den ersten Beifall einheimste.

Mona ersetzte den Namen Ursula und vom Nachnamen wurde fortan die Endung geopfert. So entstand der Name Mona Freiberg, der mittlerweile im deutschsprachigen Theater einen festen Stand genießt.
Einmal vom Beifall berauscht, gab es kein Zurück mehr, auch wenn das Gesangsduo in zwei Soloteile zerfiel. Beste Freundinnen sind beide bis heute geblieben.

 

Bereits 1970 hatte Mona Freiberg ihr erstes Engagement beim Ludwig Thoma-Theater in Rottach-Egern am Tegernsee.

Als kantige Bäckersfrau Kathi Kreitmeier in Willy Puruckers legendärer BR-Serie Löwengrube von 1987 bis 1991, Meister Eder und sein Pumuckl, Weißblaue Geschichten, Komödienstadl, Polizeiinspektion 1 oder im BR-Zweiteiler “Wer Knecht ist, soll Knecht bleiben” spielte sich Mona Freiberg bereits in die Herzen der Zuschauer.

"Auf der Bühne hübsch sein ist nicht schwer. Da kann man nachhelfen", meint Mona Freiberg, "aber ich habe noch mehr Spaß daran, eine gezeichnete Frau glaubhaft zu verkörpern".

 

2015 leitet Sie mit ihrem Mann zusammen 30 Jahre das Chiemgauer Volkstheater. 

 

Porträt von Mona Freiberg
im Bayerischen Fernsehen 

hier klicken

 

Kristina Helfrich ist gelernte Tierarzthelferin und hat sich nach Ihrer Ausbildung ganz dem Theater verschrieben.

Mit viel Herz und einer professionellen Einstellung spielt sie die junge Liebhaberin ebenso wie die Magd, eine Kellnerin oder die Bauerstochter.
Mutter und Tochter verbindet das “echte Gefühl” auf der Bühne, seit über 6 Jahren spielen beide zusammen auf Tournee und in Fernsehrollen Seite an Seite.
So wundert es nicht, dass auch kaufmännisch beide im Büro Hand in Hand zusammenarbeiten, sich ergänzen und oftmals kein Auge trocken bleibt.